Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von Volker Wollny
  • Blog von Volker Wollny
  • : Hier gibt's jede Menge Informationen über heikle und weniger heikle, aber immer interessante Themen: Jagd, Waffen, Fischen, Selbermachen, Garten, Geld Sparen, Freizeit, Hobby, Kultur und was sonst noch dazu gehört
  • Kontakt

Profil

  • Fokko
  • Publizist und Freier Dozent, von Hause aus Ingenieur sowie gelernter Mechaniker und gelernter Maurer, Querdenker, Naturfreund und -nutzer, technisch interessiert aber auch technikkritisch, glaube nicht alles was mir erzählt wird.
  • Publizist und Freier Dozent, von Hause aus Ingenieur sowie gelernter Mechaniker und gelernter Maurer, Querdenker, Naturfreund und -nutzer, technisch interessiert aber auch technikkritisch, glaube nicht alles was mir erzählt wird.

Website:

Im Blog Suchen:

Newsletter abonnieren

Hier geht's zu Fokkos Selbstversorger-Newsletter:
Klicken!

Non-Blog-Sites

Andreas Quiring  

IT / EDV - Lösungen
Theodor-Veiel-Str. 17
70374 Stuttgart - Bad Cannstatt

Biohof-Gemeinschaft Baum des Lebens

23. Oktober 2009 5 23 /10 /Oktober /2009 10:28

 Die Ernte ist größtenteils eingebracht und das Gartenjahr neigt sich dem Ende und damit auch schon wieder seinem Neubeginn zu. Jetzt wird es Zeit, diejenigen Beete umzugraben, zu schoren, wie wir im Schwabenland sagen, die nicht mit Dingen für den Winter bestellt sind, wie etwa Ackersalat, Grünkohl oder Winterrettich. Damit steigt man genau genommen schon wieder in das neue Gartenjahr ein, was die leidige Arbeit mit Vorfreude auf das nächste Frühjahr ein wenig versüßen kann.

 Durch das Umgraben wird der Boden nicht nur gelockert, sondern auch stärker dem winterlichen Frost ausgesetzt. Wenn das Wasser in den Schollen gefriert, sprengt es die Erdteilchen auseinander und sorgt für eine feine, krümelige Struktur des Bodens, die so genannte Frostgare. In einem Garten, der schon „läuft“, wird es kaum nötig sein, tiefer als einen Spatenstich tief umzugraben, Holländern oder Rigolen ist eher etwas für komplette Neuanlagen.

   Wenn man Mist einbringen will, ist jetzt die richtige Zeit dafür. Der hat dann nämlichen noch Zeit zu verrotten bevor der Dauerfrost einsetzt. Man breitet ihn einfach vor dem Umgraben auf den Beeten aus. Dadurch wird er schon einmal grob eingearbeitet, das feine Vermischen geschieht dann beim Hacken und rechen im Frühjahr. Auf die gleiche Weise kann man in noch zu schweren Boden Sand einarbeiten, auch wenn dieser natürlich nicht verrotten, sondern sich lediglich gut unter mischen muss.

 Der Nachteil des Umgrabens, das sei nicht verschwiegen, besteht darin, dass man das ganze Bodenleben durcheinander bringt. Man kann sich also auch überlegen, ob es nicht ausreicht, den Boden, anstatt ihn mit dem Spaten zu wenden, einfach nur mit der Grabgabel aufzulockern. Ganz fein ist derjenige heraus, dessen Boden im Sinne einer Permakultur bereits so lebendig geworden ist, dass er sich gewissermaßen selbst umgräbt. Hier wäre jeder Eingriff nur von Schaden. Tja, mit der Natur geht es eben immer leichter als gegen sie...

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Fokko - in Garten
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Laufende Kosten zu hoch?

Zu hohe Stromrechnung? Gas zu teuer? Internetkosten inakzeptabel?

 

Vergleichen hilft Sparen!