Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von Volker Wollny
  • Blog von Volker Wollny
  • : Hier gibt's jede Menge Informationen über heikle und weniger heikle, aber immer interessante Themen: Jagd, Waffen, Fischen, Selbermachen, Garten, Geld Sparen, Freizeit, Hobby, Kultur und was sonst noch dazu gehört
  • Kontakt

Profil

  • Fokko
  • Publizist und Freier Dozent, von Hause aus Ingenieur sowie gelernter Mechaniker und gelernter Maurer, Querdenker, Naturfreund und -nutzer, technisch interessiert aber auch technikkritisch, glaube nicht alles was mir erzählt wird.
  • Publizist und Freier Dozent, von Hause aus Ingenieur sowie gelernter Mechaniker und gelernter Maurer, Querdenker, Naturfreund und -nutzer, technisch interessiert aber auch technikkritisch, glaube nicht alles was mir erzählt wird.

Website:

Im Blog Suchen:

Newsletter abonnieren

Hier geht's zu Fokkos Selbstversorger-Newsletter:
Klicken!

Non-Blog-Sites

Andreas Quiring  

IT / EDV - Lösungen
Theodor-Veiel-Str. 17
70374 Stuttgart - Bad Cannstatt

Biohof-Gemeinschaft Baum des Lebens

13. Juni 2013 4 13 /06 /Juni /2013 08:33

Neulich schockte Mami Magenta (aka Drosselkom) ja die Netzwelt mit ihrer Ankündigung, ihre Netzzugänge nach Durchsatz einer bestimmten Menge Daten für den Rest des Abrechnungszeitraums auf Tröpfeltempo zu drosseln. Das würde uns sozusagen in die Prä-Flatrat-Steinzeit zurückwerfen, als das Internet bei uns nicht auf die Beine kam, weil man aus Kostengründen quasi die Minuten zählen musste, die man on line war.

Gerade habe ich eine interessante Erkenntnis eine Telekom.Managers aufgeschnappt. Die Telekom hat ja bei Ihrem grotesken Vorhaben, Ihren Kunden bei Erreichen eines bestimmten Datenvolumens, den Netzzugang zu drosseln, jetzt ein wenig zurück gerudert. Sie will aber immer noch nicht ganz auf diese lächerliche Bremse verzichten und ein gewisser Michael Hagspihl, seines Zeichens Geschäftsführer Marketing der Telekom Deutschland, begründet dies mit der tiefschürfenden Erkenntnis: „Immer höhere Bandbreiten lassen sich nicht mit immer niedrigeren Preisen finanzieren.“

Das klingt zwar plausibel, wobei es jedoch für den IT-Sektor schon seit 30 und mehr Jahren typisch ist, dass es immer mehr Leistung für immer weniger Geld gibt. Bei der Behandlung der eigenen Arbeitnehmer fällt der Telekom - wie so ziemlich allen Unternehmen - dieser kluger Spruch, dass es nicht immer mehr Leistung für immer weniger Geld geben kann, aber offenbar nicht ein.

Und warum ich diese Bremse lächerlich finde? Ganz einfach: Ein schneller Internetzugang für wenig Geld ist heute unerlässlich. Gerade die IT-Branche ist es ja, die uns Clouds und IT-Outsourcing andrehen möchte. Und wenn man komplexe Anwendungen über das Netz betreiben soll, dann benötigt man einen schnellen Netzzugang. Kostet der jedoch zuviel, wird man eben auf die schöne neue Cloud-Welt verzichten und die Anbieter von Produkten zu Cloud-Computing und IT-Outsourcing schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Das werden die sich aber nicht gefallen lassen und den Telekomikern auf die gierigen Finger klopfen - wenn sie es nicht schon getan haben und das teilweise Einknicken Mami Magentas bereits die Folge ist.

Apropos Cloud und IT-Outsourcing, das ja die Zukunft sein soll: Wenn man es sich genau überlegt, ist es der größte Blödsinn. Daten sind heute oft so ziemlich das wichtigste im Unternehmen. Und dieses Kapital soll man fremden Leuten anvertrauen? Oder seine privaten Daten, die intime Erkenntnisse über einen Menschen zu gewinnen erlauben? Was mit Daten passiert, die man bei irgendwelchen Unternehmen lässt, haben wir ja jetzt beim Auffliegen der PRISM-Schnüffelei der amerikanischen Schlapphüte gesehen.

Update 13.06.13: Stephschie hat dazu Interessantes in einem Kommentar (Danke, Stephschie) angemerkt. Klickt dazu unter dem Artikel auf den Link "Kommentar".                

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Kiat Gorina 07/26/2013 08:40

Und was werden NSA et al. dazu sagen, wenn dann wesentlich weniger User ins Netz gehen werden? Programme wir PRISMA und TEMPORA und andere werden verhungern! Da bin ich dann gespannt, wer sich
durchsetzen wird? Immer mehr Menschen werden dann erkennen, dass sie diese Fülle von sozialen Netzen gar nicht brauchen. Und sie werden auf alternative Kommunikationswege ausweichen, die von der
NSA unerreichbar sind! Und vergessen wir nicht: G-COM funktioniert bereits!

Stephschie 06/13/2013 10:11

Was sie schreiben ist zutreffend. Aber auch Sie lassen sich vom wesentlichen Plan der Telekom ablenken. Es geht nich um Geschwindigkeiten sondern Zusatzdienste für Inhalteanbieter. Wenn die Telekom
ihre 2Mbit-Drossel zündet wird großen Unternehmen wie Google, Facebook etc. der Deal vorgeschlagen sie aus der Drossel ihrer Kunden herauszunehmen; Gegen das nötige Kleingeld natürlich. Diesen
Freikauf können sich aber nur die Big-Player im Netz leisten und sind es auch bereit zu zahlen. Die Telekom möchte mehr Geld über eine Hintertür ergaunern. Problem dabei ist: Die kleinen neuen,
innovativen Ideen haben dann keine Chance mehr richtig erreicht zu werden, da all ihre Kunden gedrosselt werden. Die Kunden gehen dann lieber zur Amazon-Cloud als zur neuen Startup-Cloud, da die
Verbindung zur Amazon-Cloud ungedrosselt ist. Das zerstört das Prinzip der Netzneutralität und genau das ist das eigentliche Ziel der Telekom.

Fokko 06/13/2013 10:57



Das ist ein interessanter Punkt, an den ich noch gar nicht gedacht habe. Klingt plausibel. Danke für den Hinweis.



Laufende Kosten zu hoch?

Zu hohe Stromrechnung? Gas zu teuer? Internetkosten inakzeptabel?

 

Vergleichen hilft Sparen!