Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Blog von Volker Wollny
  • Blog von Volker Wollny
  • : Hier gibt's jede Menge Informationen über heikle und weniger heikle, aber immer interessante Themen: Jagd, Waffen, Fischen, Selbermachen, Garten, Geld Sparen, Freizeit, Hobby, Kultur und was sonst noch dazu gehört
  • Kontakt

Profil

  • Fokko
  • Publizist und Freier Dozent, von Hause aus Ingenieur sowie gelernter Mechaniker und gelernter Maurer, Querdenker, Naturfreund und -nutzer, technisch interessiert aber auch technikkritisch, glaube nicht alles was mir erzählt wird.
  • Publizist und Freier Dozent, von Hause aus Ingenieur sowie gelernter Mechaniker und gelernter Maurer, Querdenker, Naturfreund und -nutzer, technisch interessiert aber auch technikkritisch, glaube nicht alles was mir erzählt wird.

Website:

Im Blog Suchen:

Newsletter abonnieren

Hier geht's zu Fokkos Selbstversorger-Newsletter:
Klicken!

Non-Blog-Sites

Andreas Quiring  

IT / EDV - Lösungen
Theodor-Veiel-Str. 17
70374 Stuttgart - Bad Cannstatt

Biohof-Gemeinschaft Baum des Lebens

29. Dezember 2008 1 29 /12 /Dezember /2008 16:25

Jetzt im Winter ist wieder die Zeit der zugefrorenen Autoscheiben und der einfrierenden Wisch-Waschanlagen gekommen. Scheibenenteiser und Waschanlagenfrostschutz sind gefragt. Doch wie funktioniert der Frostschutz und kann man ihn eventuell selber machen?

 

Gerade bei tiefstehender Sonne im Winter ist eine saubere Frontscheibe wichtig. Damit man die immer hat, darf die Scheibenwaschanlage nicht einfrieren

 

Vereiste Scheiben

Das morgendliche Scheibenkratzen kann man sich natürlich sparen, wenn man das Auto abends in die Garage stellt. Aber nicht jeder hat schließlich eine und auch wenn man eine hat, ist sie so manchem viel zu schade um schnöde den fahrbaren Untersatz hinein zu stellen, weil sie sich doch auch für tausend andere Dinge eignet, die man nicht draußen erledigen oder aufbewahren kann, während das Auto auch sehr gut im Freien schläft.

 Der einfachste und billigste Trick gegen vereiste Scheiben ist ein hinreichend großer Pappendeckel, denn man Abends unter die Wischer klemmt. Der leistet übrigens auch im Sommer gute Dienste, da man ihn dann als Schattierung einsetzen kann, damit man sich nicht beim Losfahren jämmerlich die Hände am Lenkrad verbrennt.

 Sind die Scheiben dennoch zugefroren, nehmen viele Leute ein Scheibenenteiser-Spray anstatt zu kratzen. Die Scheibe wird es vielleicht danken, der Geldbeutel weniger, denn die Verwndeung von Scheibenenteiserspray gleicht dem sprichwörtlichen Zuckerkauf in der Apotheke. Konzentriertes Frostschutzmittel für die Scheibenwaschanlage tut es auch. man füllt es einfach in eine Sprühflasche, z.B. vom Fensterputzmittel.

 

Scheibenwasser-Frostschutz

 Selbst wenn das Auto in der Garage schläft und deswegen die morgendliche Scheibenenteisung nicht erforderlich ist, ist das Vehikel unterwegs - und bei strenger Kälte auch in der Garage - Minusgraden ausgesetzt. Deswegen muss man das Scheibenwaschwasser gegen Einfrieren schützen. Kochsalz, welches an sich ein sehr gutes Auftaumittel ist, scheidet hier natürlich aus, da es stark korrosiv wirkt, das heißt es würde das schöne Auto mächtig rosten lassen. Teurer als Kochsalz, dafür aber nicht korrosiv ist Alkohol, der ebenfalls den Gefrierpunkt von Wasser senkt.

 Es gibt schöne, meist blaue Produkte zu kaufen, welche im wesentlichen aus irgendeinem Alkohol (oder auch mehreren), irgendwelchen Duft- sowieangeblichen Pflegemittelchen und jeder Menge Wasser bestehen. Das entscheidende daran ist der Alkohol, denn der sorgt für die Gefrierpunktserniedrigung. Ein Liter Scheibenwaschanlagen-Konzentrat als Markenprodukt kostet etwa drei oder vier  Euro und gefriert typischerweise bei -30 °C. Um das gleiche Geld bekommt man aber auch einen Liter ganz gewöhnlichen Brennspiritus. Der riecht zwar nicht so toll wie das schöne, blaue Scheiben-Frostschutzmittel, kann aber mit Wasser auf das doppelte gestreckt werden, denn wie man aus der folgenden Tabelle entnehmen kann, liegt der Gefrierpunkt einer Mischung von 50% Ethanol und 50% Wasser bei -32°C:

 

Ethanolgehalt in Vol.%   10   20   30   40   50


Gefrierpunkt °C            -4   -9   -15  -23  -32

 

 Tatsächlich liegt der Gefrierpunkt der genannten Mischung etwas höher, denn Brennspiritus hat keine 100% sondern lediglich mindestens 94% Alkohol, also schätzungsweise auch bei ca. -30°C. In der Praxis wird man in unseren Breiten sogar oft mit einem Gefrierpunkt von -9°C (20% Alkohol), in milderen Gegenden eventuell sogar mit -4°C (10% Alkohol) auskommen, wenn wir nicht gerade mal wieder einen wirklich kalten Winter haben. Selbst wenn es in der Nacht kurzfristig einmal bis auf -10 oder -15°C hinuntergeht, wird es im Motorraum des Autos nicht unbedingt auch gleich so kalt.

 Je nachdem, wie spät man das Auto abgestellt hat, wirkt die Restwärme des Motors noch einen mehr oder weniger großen Teil der Nacht nach und darüber hinaus ist der Motorraum eines Autos auch gewissermaßen eine "geschützte Lage", denn die Motorhaube wirkt der Auskühlung durch Wärmeabstrahlung entgegen, abgesehen davon, dass eine eventuell vorhandene Antidröhn-Beschichtung auch ein wenig isolierend wirken dürfte. Am kältesten wird es übrigens meist um den Sonnenaufgang und da steht  das Auto wintertags bei vielen Leuten bereits längst mit mittlerweile wieder aufgewärmten Motor auf dem Firmenparkplatz.

 Benutzt man sein Auto eher selten, muss man mehr Alkohol oder Frostschutz nehmen, genauso während längerer Kälteperioden. Für die gelegentliche, kalte Nacht in einem sonst eher milden Winter sollten die oben angegebenen Werte jedoch reichen.Auf jeden Fall sollte man morgens vor dem Losfahren die Scheibenwaschanlage probieren. Es kann nämlich auch passieren, dass das Wasser erst auf der Scheibe gefriert, was brandgefährlich werden kann!

 Der Wasser-Spirtusmischung kann man übrigens auch noch ein wenig Geschirrspülmittel zugeben, damit sie besser reinigt und vielleicht auch der typische Spiritusgeruch ein wenig überdeckt wird. Man kann sich auch zusätzliche noch eine konzentriertere Spirtusmischung machen und diese in die Sprühflasche zur morgendlichen Scheibenenteisung füllen.

 

Billigangebote

 Eine andere Möglichkeit sind die Billigangebote, die man um diese Jahreszeit oft in Baumärkten und dergleichen Läden sieht. Hier bekommt man fünf Liter oft für drei Euro. Ich habe heute zwei Sorten um diesen Preis gesehen, das eine ging angeblich bin -15, das andere bis -30°C. Das erste käme also preislich in etwa der 20%igen Spiritusmischung gleich,  das zweite wäre ihr sogar erheblich überlegen. Allerdings ist es so, dass Tester schon festgestellt haben, dass bei Billig-Scheibenfrostschutz der Gefrierpunkt nicht den Angaben entsprach und manche dieser Produkte auch Methanol (als giftigen Methylalkohol) enthielten. Ein Vorteil des selbstgemachten Scheibenreinigers besteht also auf jeden Fall darin, dass man weiß was was drin ist, ein weiterer ist der, dass man sich auf den Gefrierpunkt verlassen kann, wenn man nach der obigen Tabelle mischt.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Fokko - in Auto
Kommentiere diesen Post

Kommentare

CaZwo 09/24/2011 11:25


So, jetzt beginnt ja wieder die Frostschutz-Saison (ich musste heute Nacht das erste mal kratzen) und über Google findet man diesen Post mit an prominentester Stelle. Deshalb noch ein kleiner
Kommentar dazu:
Man sollte auch den Fahrtwind nicht außer acht lassen. Alkohol verdunstet (auch bei niedrigen Temperaturen) - gerade auf der Autobahn darf man deshalb nicht damit rechnen, dass man z.B. mit
Frostschutz (egal ob gekauft oder selbst gemacht) für -20°C auskommt, wenn -15°C Umgebungstemperatur herrscht. Bei höheren Geschwindigkeiten verdunstet entsprechend viel Alkohol auf der Scheibe -
das senkt einerseits den Gefrierpunkt der Lösung, andererseits führt es aber zum weiteren Abkühlen der Scheibe (Verdunstungskälte).
Aus eigener Erfahrung kann ich z.B. sagen, dass bei Außentemperaturen von -20°C eine -30°C Mischung ab 120 km/h keinen Schutz mehr bietet - und oft genug hat man bei klirrender Kälte trotzdem
Fahrbahnbedingungen, die solche und auch noch wesentlich höhere Geschwindigkeiten erlauben. Da wird es dann schnell gefährlich, wenn man nur mal die Scheibe reinigen will und plötzlich nichts mehr
sieht.
Eine Mischung auf nur -10°C zu machen halte ich deshalb selbst in milden Gebieten für riskant, außer vielleicht man ist nur in der Stadt unterwegs. Selbst über viele Autoleben hinweg das teuerste
Frostschutzmittelkonzentrat kommt im Fall der Fälle günstiger, als auch nur der kleinste Auffahrunfall.


Fokko 09/26/2011 09:44



Vollkommen richtig! Danke für die zusäzlichen Hinweise!



Bernd Hake 01/25/2011 20:13


Einfach einen Eimer Leitungswasser, 5 oder 10 Liter je nach Kälte, LANGSAM über die Windschutzscheibe gießen.
Dann schnell mit dem Abzieher trocknen.
Damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.


Dennis 10/11/2010 11:55


Ja, Glycerin kann man verwenden.


InieBinie 01/10/2009 00:12

dank dir. schönes we. lg :-)

InieBinie 01/07/2009 20:58

Kannst du mir vielleicht nen Tip geben, dass mir die Türen nicht an dem Gummi anfrieren. Ich hab mal gehört, dass Vaseline oder so helfen soll. Wär echt lieb. Danke, Ines

Fokko 01/08/2009 10:15



Hallo InieBinie,


ob Vaseline hilft, weiß ich nicht. Normalerweise nimmt man Glycerin.


Liebe Grüße


Fokko



Laufende Kosten zu hoch?

Zu hohe Stromrechnung? Gas zu teuer? Internetkosten inakzeptabel?

 

Vergleichen hilft Sparen!